Saturday, August 29, 2009

Heidespaziergang

Ganz spießig wollten wir heute in die Pilze gehen. Mit mutigen drei Körben, Messern und viel Motivation.
Allein - es gab keine Pilze. Nicht einen einzigen.
Dafür gabs viel Heide. Lüneburger Heide. Lila Heide.





in loving memory ...














Wednesday, August 26, 2009

Platsch.

furuike ya
kawazu tobikomu
mizu no oto



frei nach Internet übersetzt:

Alter Teich
Frosch springt
Platsch

Gestern stierte sie mich an, die Kröte.

Seitdem überlege ich, ob sie ein Omen (böse) ist oder Glück (Geld) bringt, ob sie hier wohnt und einen Schatz (Stein der Weisen) hütet, oder ob sie mich (Schatz) hütet, ob sie hier sein muss weil eine Hexe (ich) hier wohnt, ob sie Fruchtbarkeit (in meinem Alter, pff) bringt - oder ob ihr mein Teich einfach nur gefällt??

Ich hab sie gefragt, aber sie schwieg.
Heute war sie fort.
Platsch.

Sunday, August 23, 2009

Tivoli - ein Versuch

Als alter Dürenerin macht man mir so schnell nichts vor in Sachen Kirmes. Dachte ich zumindest. Bis ich ins Kopenhagener Tivoli kam.
Da wurde alles anders.

Obwohl es ganz normal anfing - am Kettenkarussell:





Die Schiffsschaukel war halt nur schnell unterwegs ...




Das hier auch ...




































Vertigo.




einfach nur blau.




Die Dichterin bleibt nachdenklich zurück ...



Waldspaziergang

Ein morgendlicher Spaziergang im skandinavischen Wald, und man ist nicht allein.
Wesen, Geister und Elfen, wohin man auch schaut ........












Baum mit Tatoo ...



Odin grinst aus der Rinde ...




Gut verborgen, aber dennoch entdeckt - der Waldelf ....




Zwei Nüsse nur für Aschenbrödel ...?





Ok. Ich bekomm drei stachelige Nüsse. Und denk mir mein Teil ...




Thursday, August 20, 2009

cruel summer - part 2

Am späten Mittag eskalierte das Thermometer auf 37°C.
Brennend heißer Wüstensand ...
Das schwarze Pferd wusste kaum mehr, wohin mit sich.




Wälzen half nur für wenige Augenblicke.




"Schatzi - haste nicht ne gute Idee?"



Am Abend setzten wir die Idee dann um, im Elfensee am Wald. Mit Badeanzug und voll spontan - so spontan wie man in unserem Alter nur sein kann.
"Cool", befand das Pferd.

Und ist ab jetzt ein Seepferd.




It's a cruel, cruel summer ...

...quasi.






es war als hätt der Himmel
die Erde still geküsst,
daß sie im Blütenschimmer
von ihm nun träumen müsst.




die Luft ging durch die Felder,
die Ähren wogten sacht,
es rauschten leis' die Wälder,
so sternklar war die Nacht.



und meine Seele spannte
weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.
(Joseph von Eichendorff)

Tuesday, August 18, 2009

Seit kurzem lebt eine junge Katze in meinem Garten. Keine Ahnung, wem sie gehört und wo ihr Zuhause ist. Ich füttere sie nicht, und trotzdem ist sie beinah jeden Tag da.
Als wüsste sie, daß ich eigentlich eine Katze brauche.



Flüchtige Schönheit:
man kann einen Faden aus dem Gespinst drehen und diesen verweben ...

Sunday, August 16, 2009

green green grass of home

Auch wenn ich noch keine Ahnung habe, wo das green grass sein soll (hier in Fintel jedenfalls nicht), so tut es doch gut, wieder hier zu sein, und das hat rein praktische Gründe.
Ehrlich gesagt - das mit dem Zelt ist nur ne Weile lustig. Irgendwann sind alle Klamotten knittrig und man findet in der selbstarrangierten Zeltordnung (das Auto - sonst meine "Wohnung Außenstelle Süd" *g* - war ja mit meinem isländischen Gast zu dessen Behausung unterwegs) nichts, rein gar nichts mehr.
Und wundert sich gleichzeitig, wie virtuos man sein Hab und Gut in einer Laptoptasche spazierentragen kann: Laptop+Kamera+Kabel, Zahnbürste, Zahnpasta, Creme, Sonnencreme, Schminkzeug (auch unter der Brücke kann man gut aussehen), rudimentäre Globuli etcpp.

Blame it on my age - ich war froh für ein Bett am Ende, und ich vermisse mein Zelt nur aus sentimentalen Gründen.
Das Abbauen ging übrigens hervorragend - vielleicht auch weil ich mir vor meinem Zuschauer keine Blöße geben wollte (Zuschauer wirken immer Wunder) *g*

Und es war wundervoll, in der Heide von einem schwarzen Ritterpferd empfangen zu werden, dem der ganze Scheiß rund um Tölt, Aufrichtung und Temperament mal gediegen am A*** vorbeigeht.
Er hörte sich ne Weile an, was ich so erlebt hab, wer mich jetzt noch mehr hasst oder liebt, warum die Schweiz kein Feinschmeckertal ist und wie schnell man darüber 2 Kilo abnehmen kann obwohl man gar nicht will. (da hat er gelacht)




Und dann hat er mich angetippt und ich bin auf den Rücken gefallen. Und der blaue Himmel grinste - siehste - alles schräg. Keep cool, Baby.




Wenn dennoch interessiert, was ich zwei Wochen lang konzentriert getrieben habe, der kann hier rumlesen:

Sunday, August 2, 2009

WM-Gesplittere

Während ich mich auf die WM der Islandpferde vorbereite und hoffe, dort wenigstens den ein oder anderen Gutreitenden zu finden, erfreut der Verband mich mit folgendem Foto:



Ich habe für mich persönlich beschlossen, daß der Chefredakteur das Foto absichtlich für absichtlich diesen Text in absichtlich dieser Größe verwendet hat und ziehe meinen Hut vor solchem Mut zur Ironie.

Damit der Aufbau meines neuerworbenen Wurfzeltes nicht zum peinlichen Desaster wird, haben wir das heute mal geübt - im Internet gibt es ja ein Video ...




Am Ende ging es dann doch. Zur Sicherheit werden wir es morgen früh vor der Abfahrt noch mal auf- und abbauen, wweil - ehrlich gesagt, habe ich schon wieder vergessen, wie man das Teil zusammenlegt ...